22 Februar 2009

Perthes-Briefe an Sulpiz Boisserée verschollen

Am 3. März 2009 stürzte das Gebäude des Historischen Stadtarchivs in Köln ein - aus zunächst ungeklärten Gründen. In diesem (größten deutschen Kommunal-)Archiv lagerten einige Nachlässe von größter Bedeutung für die Literaturgeschichte, darunter von Heinrich Böll, Hans Mayer, Irmgard Keun und ein Teil des Verlagsarchivs von Kiepenheuer & Witsch.

Für die Goethezeit muss natürlich der Nachlass des Kunstsammlers und Architekturhistorikers Sulpiz Boisserée (1783-1854) genannt werden, der untrennbar mit der Vollendung des Kölner Dombaus verbunden ist. Er lernte Perthes während seiner Lehrzeit in Hamburg (seit 1799) in dessen Buchhandlung kennen und hielt den Kontakt auch später aufrecht. Hiervon zeugen die zahlreichen Hinweise in den (Gott sei Dank) publizierten Tagebüchern (hrsg. von H.-J. Weitz, Darmstadt 1978-85).

Im Kölner Nachlass, Bestand 1018/240, wurden 21 Briefe von Perthes an Boisserée aufbewahrt, überwiegend privaten Inhalts sowie mit Fragen zu bestimmten Büchern:

13.11.1810
06.12.1816
24.07.1822
16.10.1822
10.05.1826
19.10.1830
07.12.1830
26.06.1831
27.10.1831
10.10.1832
23.11.1832
06.01.1833
08.02.1833
27.02.1833
12.08.1833 (Entwurf zur Antwort)
September 1833
Oktober 1834
08.02.1835
05.03.1836
19.02.1840
30.03.1842
02.01.1843

Die Regesten zu diesen Briefen liegen mir glücklicherweise in Kopie vor, leider habe ich es nie geschafft, die Briefe durchzusehen und in meine Datenbank aufzunehmen.

Keine Kommentare: