18 Mai 2008

Programmschriften

Friedrich Perthes war ein streitbarer Zeitgenosse und nahm als solcher regen Anteil an der öffentlichen Diskussion. Wichtige Aussagen zum Verhältnis zwischen Buchhandel und Wissenschaft lassen sich aus den zahlreichen Aufsätzen Perthes’ entnehmen, von denen der ursprünglich anonym erschienene Sonderdruck „Der deutsche Buchhandel als Bedingung des Daseyns der deutschen Literatur“ (1816) die größte Wirkung entfaltet hat. Die Publikationen erschienen im Zeitraum 1807 bis 1842, wobei eine ausgesprochene Häufung in den Zeiträumen 1813 bis 1821 und 1834 bis 1841 – also in Perioden verdichteter öffentlicher Kommunikation – zu beobachten ist.

--> Zur Programmschrift von 1816

Keine Kommentare: